Neujahrserwachen 2016

Okay, es war (zu) lange ruhig hier, läuten wir das neue Jahr mit ein paar neuen Inhalten ein in Vorschau auf ein geschäftiges Jahr 2016.

Viele blaue Punkte

Die Zahl der blauen Punkte für zukünftige und in der Entwicklung befindliche Projekte ist heute deutlich gestiegen. Dahinter verbergen sich die zahlreichen Obstwiesen mit alten Apfelbaumsorten aus der Region, die von freiwilligen Helfern im Rahmen eines Projektes des Museum Abteiberg angepflanzt wurden. An neun Standorten finden sich jetzt neue öffentliche Apfelbaumwiesen. Bis dort Äpfel zu bekommen sind, wird es aber wohl noch etwas dauern, denn sie sind ja erst frisch gepflanzt.
Die Standorte finden sich an:

  • Beller Straße
  • Gingterstraße
  • Helmut-Grashoff-Straße
  • Hubertusstraße
  • Konrad-Röpges-Straße
  • Loosenweg
  • Mathildenstraße
  • Rostocker Straße
  • Schloss Wickrath
  • Urftstraße

Der Standort an der Gingterstraße ist der erste Eintrag in der Karte für den Bereich Ohler/Holt, Urftstraße und Hubertusstraße sind die ersten Einträge in Rheydt-West. Damit gibt es jetzt insgesamt 93 Einträge in der Karte mit 96 Projekten. Die 100 sind fast erreicht!

Die Stadtkarte nachhaltiger Einrichtungen, Stand 6. Januar 2016

Die Stadtkarte nachhaltiger Einrichtungen, Stand 6. Januar 2016

Café Alge eröffnet

Ein älterer blauer Punkt ist dagegen endlich auf grün geschaltet: Das vegane Café Alge (Waldhausener Straße 86a) eröffnet diesen Monat.
Wegen technischer Probleme hat es jetzt den grünen Pin, obwohl es eigentlich das Veganer-V haben müsste. Der Dienstleister, der die Software entwickelt hat, ist informiert und sobald das richtig läuft bekommt die Alge das korrekte Symbol.

Umweltveranstaltungen im VreiGeist und in der VHS

Den Anfang im Terminkalender macht das Café Vreigeist (Eickener Straße 132) mit einem Treffen zum Thema nachhaltiger Haushalt am kommenden Sonntag.
Im weiteren Jahr kommt die Veranstaltungsreihe Forum Umwelt bei der Volkshochschule an der Lüpertzender Straße mit vier Terminen in der ersten Jahreshälfte dazu: Die Aufführung des Films Die 4. Revolution, ein Vortrag zu den Schrottreaktoren vor allem in Belgien sowie eine Ausstellung zum Thema Solarenergie samt einer Eröffnungsveranstaltung mit Vorträgen.