Valensina wird vegan

Bild: obs/Valensina GmbH

Bild: obs/Valensina GmbH


Der Giesenkirchener Getränkehersteller Valensina darf aktuell in einer Pressemitteilung bekannt geben, dass seine Produkte nunmehr offiziell vom VeBu (Vegetarierbund Deutschland e.V.) als vegan (und somit natürlich auch vegetarisch) zertifiziert sind. Damit garantiert Valensina, dass seine Säfte beispielsweise nicht mit (Rinder- oder Schweine-)Gelatine gefiltert werden und auch keine Fischgelatine für das Einbringen von Provitamin A verwendet wird. Das ist durchaus nicht selbstverständlich.

Valensina tritt als Hersteller immer wieder auf verschiedene Weise für nachhaltige Entwicklung auf. So sind einzelne Säfte im Programm bereits seit 2014 vegan, es gibt Produkte mit Bio-Siegel und die Firma engagiert sich in der Förderung von Bienen.

Mit dem Verzicht auf tierische Produkte in der Herstellung von Fruchtsäften trägt Valensina zur Schonung der natürlichen Ressourcen bei. Man muss nicht Veganer sein um festzustellen, dass unser Verbrauch an tierischen Erzeugnissen zu hoch ist und Probleme wie Massentierhaltung mit all ihren Folgen verursacht. Daran, dass für Fruchtsäfte regelmäßig tierische Produkte verwendet werden, lässt sich die ganze Absurdität unseres Umgangs mit diesen bemessen.